Neuraltherapie nach Hunecke und Narbenentstörung

1925 spritzte Hunecke seiner Schwester procainhaltiges Rheumamittel und bewirkte eine Beendigung ihres Migräneanfalls. 1960 entdeckte er das Phänomen des Störfeldes,als er Schulterschmerzen eines Patienten durch die Behandlung einer Narbe am Unterschenkel behandeln konnte.

 

Bei der Neuraltherapie wird 1%ige Procain-Lösung, teilweide zusammen mit homöopathischen Mitteln ( je nach Indikation) in Störfelder und/ oder Schmerzpunkte (Triggerpoints) injiziert.

 

Kontraindikationen:

  • Allergie gegen Lokalanästhetika
  • Schwere Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Myasthenis gravis im Schub

 

Narbenentstörung:

 

Narben können Störungen an jeder anderen Stelle des Körpers bewirken. Jede Narbe ist erstmal als Störfeld anzusehen. Außerdem zertrennen die Narben den Verlauf der Meridiane (siehe Akupunktur) und können hier den Energiefluss im Körper unterbrechen, was zu verschiedensten Erkrankungen führen kann, je nachdem, wo die Narbe/n sich befinden.

 

Zur Narbenentstörung wird die Narbe mit Procain vollständig gequaddelt ( i.c. = durch intracutane Injektionen). Bei tiefen Narben injiziert man zusätzlich noch eine Kochsalzlösung in die Tiefe s.c. (subcutan).

Ich bin für Sie da

Sprechzeiten:

Montag bis Donnerstag:

9-12 Uhr und 15-18 Uhr

Freitag: 9-13 Uhr

Tel. 0208 202506

Termine nur nach Vereinbarung!

 

E-Mail an Claudia Frank

Ankündigungen

 

Ab sofort bin ich für Sie wieder da!!

 

 

Neurodermitis:

Neues Programm mit Kostenerstattung:
www.neurodermitisheilen.de

Infothek

Hier in der Infothek erhalten Sie vorab einige Informationen und Antworten auf Ihre Fragen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright: Claudia Frank Heilpraktikerin